Was ist Camphill

Die weltweite Camphill-Bewegung nahm ihren Anfang 1939 in Schottland – unter der Leitung Karl Königs.
Zur Mission von Camphill gehört die Schaffung von Gemeinschaften, in denen Menschen mit besonderen Bedürfnissen leben, lernen und arbeiten können. Sie tun das zusammen mit Menschen, die sich bewußt und in gegenseitiger Achtung dieser sozialen Aufgabe stellen wollen. Heute gibt es international etwa 100 Camphill-Gemeinschaften, die sich der Schaffung ganzheitlicher, gesunder Lebensweisen widmen. Sie umfassen Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen. Camphill ließ sich durch den österreichischen Philosophen und Erziehungskünstler Rudolf Steiner (1861-1925) inspirieren. Gemäß Steiners christlichen Idealen anerkennt die Gemeinschaft die geistige Einzigartigkeit eines jeden Menschen, unabhängig von dessen Bedürftigkeit, seiner Glaubensausrichtung oder seiner Volkszugehörigkeit. Diese Grundsätze lassen sich insbesonders in der gegenseitigen Wertschätzung der Mitbewohner und der alltäglichen Lebensführung zur Geltung bringen.
In gegenseitiger Achtung entstehen zukunftsweisende, soziale Haltungen, Wärme, und Kräfte, die den zunehmenden Tendenzen zu Isolierung und Abschiebung entgegenwirken. Konfliktbewältigung, Heilung von Einseitigkeiten gehören zur täglichen, unermüdlichen Aufgabe. Entsprechend ist auch unsere Wohn- und Arbeitsumgebung gestaltet. Sie weist in ihrer Ausformung und ihren Farben hin auf die uns umgebende Schönheit, die ihrerseits den sozialen Prozessen zugute kommt. Bei der Gestaltung der Arbeitsabläufe wird darauf geachtet, dass für jeden an der Arbeit Beteiligten zufriedenstellende Bedingungen geschaffen werden.
Alle bekommen die Möglichkeit, sich entsprechend einzubringen und ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.
In Camphill fühlen wir uns gegenüber der Umwelt besonders verpflichtet. Der Natur begegnen wir pflegend und erhaltend, ohne je schädigende Substanzen oder Techniken anzuwenden.
Sollten Sie weitere Fragen haben, lesen Sie bitte:
Karl König Archiv
Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft

Zurück zur Startseite