Camphill Dorf

Die Camphill Bewegung ist eine Initiative für soziale Veränderungen, basierend auf den Prinzipien der Anthroposophie. Camphill Gemeinschaften sind Wohngemeinschaften und Schulen, die Erwachsenen und Kindern mit Entwicklungsstörungen, geistigen Beeinträchtigungen oder anderen besonderen Bedürfnissen in den Bereichen Bildung, Arbeit und im täglichen Leben unterstützen.

Die Bewegung wurde 1939 in Kirkton House bei Aberdeen von einer Gruppe unter der Leitung des österreichischen Kinderarztes Karl König ins Leben gerufen. König war der Ansicht, dass jedes menschliche Wesen eine gesunde innere Persönlichkeit besitze, die unabhängig sei von physischen Charakteristiken, einschließlich Charakteristiken typisch für Entwicklungsstörungen oder geistigen Einschränkungen, und die Aufgabe der Schule sei es, dieses essentielle Selbst zu erkennen, zu nähren und zu erziehen.

Die Philosophie der Gemeinschaften, die Anthroposophie, besagt, dass „ein perfekt geformter Geist und Schicksal zu jedem menschlichen Wesen gehört“. Die Königs Camphill Schule zugrunde liegenden Prinzipien wurden von den Konzepten der Bildung und des sozialen Lebens abgeleitet, welche Jahrzehnte zuvor von Rudolf Steiner (1861-1925), dem Begründer der Anthroposophie entworfen worden waren. Heute gibt es weltweit über 120 Camphill Gemeinschaften in mehr als 30 Ländern, hauptsächlich in Europa, aber auch in Nordamerika, Südafrika und Asien.

 

Rudolf Steiner

Rudolf Steiner war ein österreichischer Philosoph. Er begründete die Anthroposophie, eine spirituell-wissenschaftliche Weltanschauung, die mit der modernen Philosophie verbunden ist. Vor diesem Hintergrund lieferte Steiner entscheidende Impulse für verschiedene Disziplinen wie Pädagogik und Heilerziehung, Kunst (Eurythmie, Architektur, Rede und Drama), den sozial-politischen Bereich (Dreiteiligkeit des sozialen Organismus), Medizin, biodynamische Landwirtschaft, religiöse Erneuerung.

Karl König war ein bekannter Heilpädagoge und Autor. Im Jahr 1939 gründete er die Camphill Bewegung in Schottland. Basierend auf den pädagogischen Ideen Rudolf Steiners haben sich die Förderschulen für Kinder und die Dörfer für Erwachsene mit besonderen Bedürfnissen nun überall in Großbritannien und Europa, Nordamerika und Südafrika etabliert.